Leistungswettbewerb der Feuerwehren
der Samtgemeine Asse 2013

Platz Gruppe Punkte
1 Groß Denkte 2 402
2 Remlingen 2 370
3 Groß Denkte 1 366
4 Kissenbrück 363
5 Groß Biewende 348
6 Klein Biewende 312
7 Remlingen 1 308
8 Roklum 294
9 Timmern 287
10 Wittmar 284
11 Klein Denkte 277
12 Wetzleben/Hedeper 244
13 Neindorf 236
14 Semmenstedt 173

Die ersten zwei kommen weiter zum Kreiswettbewerb am 22. Juni 2013 in Schöppenstedt.

Workshop Technische Hilfeleistung
auf dem Schrottplatz in Hessen

Übungsobjekte endgültig schrottreif

Einen außergewöhnlichen Ausbildungsdienst absolvierten die Ortsfeuerwehren Klein Biewende und Groß Denkte Mitte April. Auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes in Sachsen-Anhalt wurde einen ganzen Samstag lang die technische Rettung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen  trainiert. In gemischte Gruppen aufgeteilt, galt es mehrere Szenarien abzuarbeiten.

An der ersten Station musste ein PKW gesichert, stabilisiert und für die eigentlichen Rettungsarbeiten vorbereitet werden. Im Anschluss konnte dann der eingeklemmte Beifahrer mit Hilfe von hydraulisch betriebenen Rettungsgeräten befreit werden. Dazu wurden die Türen entfernt, das Fahrzeugdach abgenommen und der Vorderwagen auseinander gedrückt. Im Vordergrund stand der richtige und vor allem sichere Einsatz der Werkzeuge und Gerätschaften sowie das Aufzeigen unterschiedlicher Möglichkeiten eine solche Aufgabe zu lösen.

Gleich mehrere Teilübungen warteten an Station Zwei. Ein PKW wurde mittels Hebekissen angehoben um einen darunter geratenen Motorradfahrer zu retten. Zudem mussten ein auf der Seite liegendes Fahrzeug sowie ein LKW, der in einen Straßengraben abzurutschen drohte, gesichert werden. Hierzu kam unter anderem ein Mehrzweckzug zum Einsatz.

Im Anschluss konnten die Teilnehmer ihr Können bei einer größeren Übung unter Beweis stellen. Ein in seinem Führerhaus eingeklemmter Trucker, ein PKW in Seitenlage mit einer schwer verletzten Fahrerin sowie ein am Unfall beteiligter Kleintransporter erwarteten die Einsatzkräfte. Besondere Schwierigkeit war die Befreiung des LKW-Fahrers. Sofort wurden die Frontscheibe und die linke Tür entfernt um einen Erstzugang und eine Versorgungsöffnung zu schaffen. Nach einigen Vorbereitungen und dem Durchtrennen der A-Säulen konnte dann die stark deformierte Kabine mit Rettungszylindern geweitet werden. Ohne die kürzlich angeschaffte Rettungsplattform wären diese Arbeiten kaum möglich gewesen.

Zum Abschluss kam eine Schnellangriffsvorrichtung mit Mittelschaumpistole zum Einsatz um einen brennenden PKW abzulöschen. Außerdem wurde die Chance genutzt und ein umfangreicher Schaumangriff aufgebaut. Ziel war es die Unterschiede von Mittel- und Schwerschaum darzustellen. Für ausreichend Löschwasser sorgte bei diesem Übungsteil die Ortsfeuerwehr Wittmar mit ihrem Tanklöschfahrzeug.

Alle Beteiligten waren sich einig, die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren wird immer wichtiger. Auch kleinere Wehren können bei diesen Einsätzen wichtige Aufgaben übernehmen und die Rettungsarbeiten unterstützen. Ein solcher Ausbildungstag soll in der Zukunft wiederholt werden. Besonderer Dank gilt dem Klein Biewender Kameraden Jens Meyer für die Organisation des Übungsgeländes.

 Leistungsspange in Silber

v.l. Matthias Oelmann, Jan-Hendrik Lübke, Katharina Arendt, Philipp Hoffmeyer, Patrick Heinemann, Steffen Franz, Carina Lübke, Johannes Zötsche und Fabian Hallwaß

 Ehrungen

v.l. Karl-Heinrich Schwieger (Kreisbrandmeister), Wolfgang Hobohm (stellv. Ortsbrandmeister), Josef Arndt (50Jahre), Karl-Heinz Detje 25 Jahre, Katja Krella 25 Jahre, Christian Faust 40 Jahre, Joachim Schaper 40 Jahre, Bernd Schmidt 40 Jahre, Markus Rischbieter BAL-Ost, Joachim Oelmann 40 Jahre (Ortsbrandmeister), Lothar Kolmsee (Gemeindebrandmeister Asse), Regina Bollmeier (SG Asse Bürgermeisterin)

Beförderungen

v.l. Joachim Oelmann (Ortsbrandmeister), Steffen Franz Hauptfeuerwehrmann, Fabian Hallwaß Hauptfeuerwehrmann, Wolfgang Hobohm (stellv. Ortsbrandmeister)

Am Sonntag den 03.09.2012 fand im Wolfsburger Allerpark der regionale Landesvorentscheid der Freiwilligen Feuerwehren statt. 61 Mannschaften aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig gingen an den Start, um ihr Können unter Beweis zu stellen, darunter auch die der Feuerwehr Groß Denkte. Hochmotiviert und gut gelaunt präsentierte die Gruppe auf der Wettkampfbahn ihren Löschangriff fehlerfrei und unterschritt die zulässige Gesamtzeit deutlich. Nach der Übung waren sich alle Beteiligten einig, besser hätte es nicht laufen können, eine Platzierung im oberen Drittel war sicher.

Doch mit diesem Endergebnis haben wenige gerechnet und es löste bei den Anwesenden große Begeisterung aus:
Platz 5 mit 404,09 Punkten in der Wertungsgruppe 2 und Rang 9 in der Gesamtwertung.

Somit erreichte die Groß Denkter Gruppe ihr hoch gestecktes Ziel, die Leistungsspange in Silber zu erhalten. Eine Platzierung unter den ersten 20 Prozent aller teilnehmenden Gruppen und mindestens 390 Punkte waren hierfür nötig. Außerdem wurde eine „Fahrkarte“ zum Landesentscheid der niedersächsischen Feuerwehren im Jahr 2013 gelöst.

Um den erfolgreichen Tag gemütlich ausklingen zu lassen wurde zu Hause kurzer Hand der Grill angefeuert und gemeinsam der Abend verbracht.

Auf diesem Wege möchte sich die Wettbewerbsgruppe bei allen bedanken, die sich während der Vorbereitung und vor allem beim entscheidenden Wettbewerb die Zeit zur Unterstützung genommen haben.

Zum Seitenanfang