Leistungsvergleich der Feuerwehren 
Leistungsvergleich Landkreis Wolfenbüttel
am 23. Juni 2018 in Schöppenstedt

Ergebnislisten

Platz   Ortsfeuerwehr Samtgemeinde
01 100 Groß Denkte 1 Elm-Asse
02 100 Wendessen  Wolfenbüttel
03 99,76 Hohenassel Baddeckenstedt
04 99,73 Groß Denkte 2 Elm-Asse
05 99,62 Kissenbrück Elm-Asse
06 99,56 Haverlah Baddeckenstedt
07 99,49 Dettum Sickte
08 99,46 Linden Wolfenbüttel
09 99,46 Groß Vahlberg Elm-Asse
10 99,25 Heiningen Oderwald
11 99,07 Klein Dahlum Elm-Asse
12 98,84 Klein Schöppenstedt Cremlingen
13 98,77 Apelnstedt Wolfenbüttel
14 98,67 Groß Dahlum Elm-Asse
15 97,92 Hornburg Schladen-Werla
16 96,98 Bornum Oderwald
17 60 Schulenrode Cremlingen
18  58,95 Schladen Schladen-Werla

 



Leistungswettbewerb der Feuerwehren der Samtgemeinde Elm-Asse

Abschnitt Asse, 2. Juni 2018 in Schöppenstedt

 

Platz Gruppe    
1 Groß Denkte I 100.00 51,00
2 Groß Denkte II 99,82 53,00
3 Kissenbrück 99,82 59,00
4 Remlingen 99,82 61,00
5 Semmenstedt 99,82 62,00
6 Roklum 99,46 74,00
7 Wittmar 99,46 76,00
8 Hedeper/Wetzleben 99,46 109,00
9 Klein Denkte 99,37 100,00
10 Groß Biewende 99,10 90,00
11 Timmern 99,10 97,00
12 Neindorf 99,07 78,00
       
       

Die ersten beiden Gruppen fahren zum Kreiswettbewerb am 23. Juni 2018 nach Schöppenstedt.

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Groß Denkte 2018

 Patrick Heinemann ist neuer Ortsbrandmeister

"Mit sieben Brandeinsätzen, 18 Hilfeleistungen und drei Alarmübungen hatten wir gegenüber dem Vorjahr zwölf Einsätze weniger", berichtete Ortsbrandmeister Joachim Oelmann zu Beginn seines Berichtes. Es wurden zahlreiche Lehrgänge erfolgreich absolviert. 16 Wehrleute sind Atemschutzgeräteträger. Beim Gemeindewettbewerb startete die Wehr mit zwei Gruppen und erreichte dort den ersten und dritten Platz. Beim Kreiswettbewerb belegte die Wehr den sechsten Platz und beim Bezirkswettbewerb den 58. Platz. Gegen den Trend vieler Wehren stieg in Groß Denkte die Zahl der Aktiven um zwei auf 43. Sieben Mädchen und 18 Jungen gehören der Jugendfeuerwehr an und acht der Altersabteilung. Im Spielmannszug sind es 39 Aktive, die zu 19 Spieleinsätzen gerufen wurden, und im Musikzug sechs Aktive mit drei Auftritten. Dem Förderverein gehören 85 Mitglieder an.

Jugendwart Matthias Oelmann berichtete vom guten Abschneiden der Jugendfeuerwehr bei den Wettbewerben auf Gemeinde-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Es fanden insgesamt 55 Dienste statt, darunter 33 Dienste mit feuerwehrtechnischer Ausbildung. Sieben Jugendliche wurden mit der Jugendflamme II ausgezeichnet. Im Oktober fand eine Info-Veranstaltung zwecks Gründung einer Kinderfeuerwehr statt. Seitdem hätten sich rund 16 Kinder sieben Mal getroffen, berichtete Anja Steinke. Hierzu eingeladen sind Kinder zwischen sechs und zehn Jahren.

Weiterlesen: Jahreshauptversammlung 2018

Hohlstrahlrohrtraining - Auf das richtige Handling kommt es an!

 Seit einigen Jahren setzt sich bei den Feuerwehren das Hohlstrahlrohr, eine  spezielle Armatur zur Wasserabgabe, immer mehr durch. Im Gegensatz zu herkömmlichen Strahlrohren bringt es enorme Vorteile für die effektive Brandbekämpfung mit sich.

Durch verschiedene Einstellmöglichkeiten können zum Beispiel die Wassermenge oder die Strahlform flexibel an die Brandsituation angepasst werden. Sehr kleine Wassertröpfchen kühlen den Brandrauch schnell ab, haben eine deutlich verbesserte Löschwirkung und schützen vor plötzlich auftretenden Stichflammen. Eine besondere Bauform ermöglicht eine einfache Bedienung auch unter sehr schlechten Sichtverhältnissen. Dies alles trägt zu einer höheren Sicherheit der vorgehenden Einsatzkräfte bei und reduziert die durch Löschwasser entstehenden Schäden, insbesondere bei Gebäudebränden.

Um die Stärken dieser Hohlstrahlrohre auszunutzen, muss der Strahlrohrführer, gerade in Stresssituationen und unter widrigsten Bedingungen (Nullsicht und extremen Temperaturen), wie sie bei einem Innenangriff zu erwarten, sein Gerät perfekt zu beherrschen.

Aus diesem Grund stand am vergangenen Wochenende für einige Kameraden der Ortsfeuerwehren Kissenbrück und Groß Denkte eine spezielle Ausbildung auf dem Programm. In einem theoretischen Unterricht am Freitag ging es um das Auffrischen der Grundlagen und um das richtige Einschätzen der Brandsituation. Bereits an der Farbe und der Intensität des austretenden Brandrauches können Rückschlüsse auf das Feuer gezogen und dadurch eine entsprechende Einsatztaktik gewählt werden. Mit vielen Bildern, einigen Videos und einer eindrucksvollen Vorführung wurden die unterschiedlichen Situationen anschaulich dargestellt. Außerdem gab es viele gute Tipps und Tricks für eine wirkungsvolle und sichere Brandbekämpfung.

Anschließend galt es am Samstag in Zwei-Mann-Trupps an mehreren Stationen die eigentliche Handhabung des Hohlstrahlrohres durch unterschiedlichste Übungen zu trainieren. Auch das richtige Anlegen der Persönlichen Schutzausrüstung, das sichere Öffnen einer Tür zu einem Brandraum und das sorgfältige Verlegen der Schlauchleitungen gehörten zu den Aufgaben. Höhepunkt war das Vorgehen gegen eine Stichflamme, welche mit Hilfe des Hohlstrahlrohres unter Kontrolle gebracht werden musste.

Durchgeführt wurde diese umfangreiche Ausbildung vom Team  www.hohlstrahlrohrtraining.com unter der Leitung von Uwe Frobart. Die Finanzierung übernahmen die Fördervereine beider Ortsfeuerwehren.

Bei einem  gemeinsamen Grillen als Abschluss wurde über die neuen Erfahrungen, weitere Ausbildungsmöglichkeiten und die Wichtigkeit eines solchen Trainings, vor allem für junge und unerfahrende Einsatzkräfte, gefachsimpelt. Resümee aller Teilnehmer: Hohlstrahlrohre sollten zu einem Standard werden, denn zur Zeit wird die Beschaffung meistens durch Spenden bzw. durch die Fördervereine realisiert.

Schulbesuch bei der Feuerwehr

Am Freitag, den 30. September 2017 besuchten uns die vierten Klassen der Grundschule Groß Denkte. Der Unterricht wurde an diesem Vormittag in unser Feuerwehrhaus verlegt. Hier konnten die Kinder hinter die Kulissen des Feuerwehrhauses schauen, welches Sie jeden Schultag aus ihren Klassenfenstern sehen. Wir hatten vieles Interessantes vorbereite, zeigten unsere Einsatzfahrzeuge sowie die vielfältige Ausrüstung. Es wurde besprochen was ein Feuer so gefährlich macht und wie die Feuerwehr alarmiert wird. Die Jugendfeuerwehr stellte sich vor und bei einigen kleinen Spielen konnten die Mädchen und Jungen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Eine abschließende Löschübung auf dem Parkplatz durfte natürlich auch nicht fehlen. Im Anschluss konnten die Kinder in die wohl verdienten Herbstferien starten.

Zum Seitenanfang