Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach jahrelangem Warten und umfangreichen Planungen ist es endlich soweit.

Freitag der 13. April 2012 war ein Glückstag für die Freiwillige Feuerwehr Groß Denkte.
Denn endlich erfolgte der lang ersehnte erste Spatenstich für den dringend benötigten Neubau
eines Feuerwehrhauses, für den es viele Gründe gibt:

  • die desolate Bausubstanz des Unterrichtsraums und der Fahrzeughalle
  • eine viel zu kleine Fahrzeughalle für die drei Einsatzfahrzeuge, die zwei Anhänger und die umfangreiche technische Ausrüstung 
  • ein fehlender Werkstatt- und Lagerraum
  • fehlende Umkleide- und Lagermöglichkeit für die persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Gefährdung der Einsatzkräfte beim Ankleiden der PSA neben den Fahrzeugen in der Fahrzeughalle
  • unzureichende Parkmöglichkeiten für die Einsatzkräfte am derzeitigen Feuerwehrhaus
  • gefährliches Ausrücken im Einsatz durch die enge Straße am „Hohen Weg“ mit Tempolimit, da Zone 30 km/h
  • starke Lärmbelästigung der Anwohner/Nachbarn bei Einsatzfahrten, speziell nachts und an den Wochenenden.

Dazu ist anzumerken, dass das derzeitige Feuerwehrhaus vor mehr als vierzig Jahren (1970) unter ganz anderen Voraussetzungen geplant und erstellt wurde. Denn für die Groß Denkter Feuerwehr hat sich inzwischen vieles verändert. Während vor vierzig Jahren die Brandbekämpfung mit 2-4 Einsätzen pro Jahr die einzige Aufgabe der Feuerwehr war, sind in den folgenden Jahren die Bereiche der Technischen Hilfeleistung und Einsätze bei Umweltgefahren dazugekommen. Und als eine der beiden Stützpunktfeuerwehren der SG Asse werden diese Aufgaben im gesamten Gebiet der SG Asse erfüllt. Inzwischen ist die Einsatzzahl im Durchschnitt auf 20-30 pro Jahr gestiegen, die Ausbildung für die einzelnen Aufgabenbereiche ist heutzutage ebenfalls viel umfangreicher.

 

Und um den Aufgaben auch in der Zukunft gerecht zu werden, ist eine intensive Jugendarbeit erforderlich, damit eine ausreichende Personalstärke gewährleistet ist.

Somit war der Neubau längst überfällig, das ist nicht nur die Feststellung der Feuerwehr, sondern auch des Trägers des Feuerschutzes, der Samtgemeinde Asse mit allen Entscheidungsträgern.

Nachdem zunächst die Gemeinde Denkte ihre Aufgabe erfüllt und ein geeignetes Grundstück an der B79 der Samtgemeinde zur Verfügung gestellt hatte, begannen im Oktober 2010 die ersten Planungen mit dem beauftragten Planungsbüro DELTA Bauplanung GmbH aus Braunschweig, Vertretern der Samtgemeinde und der Feuerwehr Groß Denkte.

An dieser Stelle möchte sich die Feuerwehr bei Familie Behr herzlichst bedanken, die das Grundstück der Gemeinde Denkte zur Verfügung gestellt hat und großer Dank gilt auch dem damaligen Denkter Gemeinderat mit Bürgermeister Guido Bartschat, die dem Vorschlag der Feuerwehr gefolgt sind und das Grundstück beschafft haben.

Aufgrund diverser Problematiken dauerte die Planungsphase bis zur Beschlussreife durch die Gremien der Samtgemeinde Asse ca. zehn Monate. Hier galt es insbesondere, den vorgegebenen Finanzrahmen von EUR 600.000,00 einzuhalten und trotzdem eine möglichst praktikable und zweckorientierte Lösung für Gebäude und Grundstück zu finden. Aus Sicht aller Beteiligten und durch das Erbringen enormer Eigenleistungen (ca. EUR 80.000,00 vor MwSt.) durch die Mitglieder der Feuerwehr wurde diese Lösung gefunden.
Am 25. August 2011 wurde der Bau durch den Samtgemeinderat endgültig entschieden.

Eine weitere Zeitverzögerung entstand beim Genehmigungsverfahren durch den Landkreis Wolfenbüttel. Auch hier mussten verschiedene Auflagen erfüllt werden, bis die Baugenehmigung im März 2012 endgültig erfolgte.
Nachdem nun der erste Spatenstich erfolgt ist, wird die Bauphase hoffentlich zügiger verlaufen, als alle bisherigen Maßnahmen.

Doch damit sind längst nicht alle Anforderungen an die Feuerwehr erledigt. Neben den bereits erwähnten Eigenleistungen ist die Feuerwehr auch in der Pflicht bei der Beschaffung der gesamten Kücheneinrichtung und der EDV-Technik für eine zeitgemäße theoretische Ausbildung, sowie diverse andere Einrichtungsgegenstände.
Um auch diese finanzielle Herausforderung zu bewältigen, wurde auf der Jahreshauptversammlung 2012 ein Förderverein für die Freiwillige Feuerwehr Groß Denkte gegründet, der es ermöglicht, Spenden direkt anzunehmen und Spendenbescheinigungen auszustellen oder der eine Unterstützung der Feuerwehr durch eine Mitgliedschaft ermöglicht.

Die Freiwillige Feuerwehr Groß Denkte bittet daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, unsere ehrenamtliche Arbeit und unser Engagement zum Wohle und zur Sicherheit der Bevölkerung in unserem Ort durch eine Spende und / oder eine Mitgliedschaft im Förderverein zu unterstützen.
Auch über das Angebot tatkräftiger, handwerklicher Unterstützung bei den Eigenleistungen würden wir uns sehr freuen.
Bitte denken Sie daran, dass wir in unserer Freizeit an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden am Tag und in der Nacht für Ihre Sicherheit zur Verfügung stehen.

Zum Seitenanfang